Athinolia
Diese nach der Athene benannte Sorte ist in geringen Maß frostbeständig, weswegen sie in Höhen über 500m und Gegenden mit Frostgefahr bevorzugt angebaut wird. Die Athinolia Olivenhaine unserer Bauern legen auf engen Terrassen in den steilen, unzugänglichen Hängen des Taygetos und die Bäume sind in aller Regel 150 Jahre oder älter.
Die Bäume werden, um sie einfacher abzuernten, nicht höher als 5m gehalten und die Ernteerträge variieren von 30 bis zu 100 kg pro Baum.
Athinolia bilden keine starken Stämme aus und so kann es vorkommen, dass der Wind einen Teil der Ernte vom Baum rüttelt. Außergewöhnlich hoch kann der Ölertrag sein, in Ausnahmefällen weist die Frucht einen Ölanteil von bis zu 33 Prozent auf.
 
 
Koroneiki
Die viel gepriesene griechische Olivensorte stammt aus der Gegend von Korone in Messinien. Sie ist die kleinste Sorte der Welt und weist einen nahen Verwandschaftsgrad zum Oleaster auf.
Diese Olive wiegt oft kaum ein Gramm und sie hat sehr wenig Fruchtfleisch, woraus sich ein hoher Anteil von Schale zu Fruchtfleisch ergibt. Dieses extreme Verhältnis gibt dem Öl seine hochgeschätzten aromatischen Eigenschaften.
Koroneiki bringt einen Ölertrag von ca. 17 – 23 Prozent bei  15 bis 70 Kilo Ernte pro Baum. Die Bäume werden durch Beschnitt bei 3 m Höhe gehalten, sie werden gewöhnlich nicht über 500 m angebaut, weil sie recht frostempfindlich sind.
 

Kolovi
Ihre geringe Neigung zur Oxidation, ihr durch die Kalksteinböden geprägtes Aroma und ihr hoher Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren zeichnen die Kolovi Olive besonders aus.


Adramatiani
Sie hat ein mildes, wunderbar fruchtiges, leicht nussiges Aroma mit grasigen Noten.Olivenöle aus Adramatiani Oliven besitzen ein facettenreiches Aroma und sind sehr gut verträglich.